www.ziebold.de
Aurüstung

Hier stelle ich meine Ausrüstung für meine Radtouren vor!

Vor jeder Tour stellt man sich ultimativ die Frage: was nehme ich mit, was benötige ich für eine perfekte Radreise.
Es wird viel diskutiert was eigentlich nötig ist, ob es nötig ist und wieviel Ausrüstung man braucht.
Nach vielen Touren habe ich alles mögliche ausprobiert und nehme nun folgendes mit:
Natürlich mein Rad: Koga World Traveller S (wird an anderer Stelle vorgestellt).
Dies ist die Ausrüstung Stand 2019:
Ortlieb Taschen 70 ltr. hinten und vorne und zusätzlich eine Lenkertasche.
Als Zelt habe ich ein MSR Hubba Hubba NX mit dazugehöriger Unterlage (Anleitung siehe MYOG).
(in den Jahren davor Vaude Hogan Ultralight mit ziemlich der gleichen Gewichtsangabe, ca. 1,7 kg).
Als Liegematte hatte sich, nach vielen Anläufen, die Matte von Therm-a-Rest NeoAir Voyager in der 63er Breite sehr bewährt.
Als Schlafsack benutze ich einen VAUDE Navajo 500 Deckenschlafsack (ist im Packmaß doch recht voluminös, aber ich habe gerne Platz beim schlafen). Zusätzlich eine dünne selbstgeschneiderte Decke aus dünnem Fleecestoff (Anleitung siehe MYOG).

Zur Kleidung, auch da gibt es sehr unterschiedliche Auffassungen, ich gebe hier nur mal an was ich so dabei habe.

Die Technikfrage stellt heute eine ganz besondere Rolle da. Ist man früher mit irgendwelchen groben Autokarten losgefahren um von A nach B zu gelangen, lassen wir uns heute leiten (aber oft auch verleiten!).
Hier benutze ich ein Garmin Montana 610 mit der passenden Halterung und einer Garmin TOPO Deutschland V7 PRO Karte. Für das nähere Ausland nutze ich freie Karten auf OSM Basis.
Als Speicher um die erstrampelte Energie des Nabendynamo anderweitig nutzbar zu machen, benutze ich ein Zzing und mittlerweile ein Solarpanel von Rav Power 16 Watt Dual-Power.
Zusätzlich besitze ich eine Powerbank von Anker mit 20100 mAh, damit ich mein stromhungriges
Smartphone nähren kann (dient auch gleichzeitig als Fotoapparat). Damit bin ich ca. 10 bis 14 Tage autark unterwegs. Diverse Kabel und Adapter machen das Ganze zu einem gelungenem Ganzen.

Am Anfang war ich mit der typischen blauen Campingaz Stechkartusche unterwegs, dann folgte ein Coleman Benzinkocher. Mittlerweile bin ich bei einem Primus Gravity Kocher und Gas hängengeblieben. Dieser verrichtet seine Arbeit sehr gut. Als Topfset habe ich ein Set aus Edelstahl (2 Töpfe, 1 Pfanne).Eine Edelstahltasse, Teller und Besteck aus Edelstahl (kleiner Löffel ist aus Titan). Einen Holzlöffel den ich etwas gekürzt habe, von einem alten Raclette Grill einen Holzschieber und einen kleinen Rührbesen. Das obligatorische Schweizer Messer darf natürlich nicht fehlen. Dazu Handtuch, kleinen Schwamm und Spülmittel. Eine kleine Gewürzdose mit Salz und Kräutersalz.

Mittlerweile sitze ich nicht mehr auf dem Boden vor dem Zelt, sondern habe mir einen Stuhl von Helinox (Chair One) gekauft. Den dazugehörigen Tisch (Table One für über 100 Euro) habe ich mir nicht gekauft, aber es gab mal ein Angebot von Lidl für 20 Euro (ziemlich exakter Nachbau). Jetzt sitze ich auf dem Stuhl an meinem Tisch vor dem Zelt, ich finde es prima.
Fahrrad bepackt